EM 16 oder WM 14: Welcher Kader ist besser?

Zwei Jahre ist es bereits her, als das DFB Team sich den vierten Stern in Brasilien sicherte. Zwei Jahre später, fast auf den selben Tag genau, findet die Europameisterschaft 2016 in Frankreich statt. Wir haben uns nach dem WM Titel gefragt: Hat die deutsche Elf heute einen besseren Kader zur Verfügung?

Lahm, Klose und Mertesacker hinterlassen Spuren

EM Kader Mario Gomez

Nach der Weltmeisterschaft 2016 verkündete der damalige Kapitän Philipp Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft an. Mit ihm gingen auch Rekordtorschütze Miro Klose und Abwehr-Boss Per Mertesacker. Nach der WM verliefen die ersten Spiele nicht immer so, wie man es von einem Weltmeister erwartet hatte. Das erste Spiel gegen Argentinien ging verloren. Das Wichtigste war jedoch, dass wir Argentinien im Finale schlagen konnten. Ein Freundschaftsspiel im Anschluss an die WM geriet dann schnell in Vergessenheit. Der Start in die EM-Vorbereitung mit der Qualifikation war dann jedoch alles andere als schön. Gegen Polen zum Beispiel bestimmten die Deutschen vielleicht das Spiel, jedoch nicht das Endergebnis. Nach 90 Minuten hieß es damals 2:0 zu Gunsten der Polen. In der Abwehr fehlten die routinierten und erfahrenen Männer – wie Lahm und Mertesacker. Die Kurwe hat die deutsche Elf dennoch bekommen und sicherte sich am Ende als Tabellen-Erster das Ticket für die EM in Frankreich. Am 10. Juli geht es los mit dem Eröffnungsspiel. Genau einen Monat später, am 10. Juli 2016, findet dann das Finalspiel statt.

Änderungen im Kader

Nach den Rücktritten der WM-Helden aus 2014 mussten neue Spieler nachrücken. Neben Antonio Rüdiger und weiteren Neulingen (Kimmich, Brandt, etc.) wird es bei der EM in Frankreich ein Comeback eines fast vergessenen Stars geben. Mario Gomez kehrt zurück auf die Bühne der National-Elf in einem Turnier. Nach langer Verletzungspause wurde Gomez 2014 nicht mit in den Kader der WM berufen. Ein Rückschlag für Gomez, der sich jedoch zurück kämpfte. Der Wechsel von Florenz in die erste türkische Liga zu Besiktas Istanbul brachte den Erfolg. Zwar ist Gomez bisher nur verliehen – dennoch gelangen ihm 26 Treffer in 33 Partien für die Türken. Ein starker Wert, der auch den Bundestrainer überzeugt! Zwar steht der Endgültige EM-Kader noch nicht fest – Mario Gomez sollte seinen Platz im Endkader jedoch sicher haben. Einen besseren, klassischen Stürmer hat Deutschland nicht zu bieten.

Welcher Kader nun der bessere sein wird, ist schwer zu sagen. Schließlich weiß man derzeit nicht einmal ob Schweinsteiger rechtzeitig fit wird und spielbereit ist. Die Gruppenphase wird zeigen, in welcher Form die deutsche Elf derzeit steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.