Barca fehlen die Punkte

Wieder keinen Punkt für den FC Barcelona

FC Barcelona legt den schwächsten Saisonstart seit über zwölf Jahren hin. Im Spiel gegen den FC Sevilla verliert die Mannschaft aus Barcelona bereits zum zweiten Mal. Zu dem verlorenen Spiel musste die Mannschaft fünf Pfostentreffer einstecken. Trotz 28 Torschüssen von Barcelona endet das Spiel schließlich 2:1 für Sevilla.

Gleich fünf Mal traf die sonst so erfolgreiche Mannschaft den Pfosten oder die Latte. Es wird über eine „Aluminium-Allergie“ der Mannschaft gesprochen.

Fassungsloser Trainer übt Kritik an Spielern

Auch der Trainer Luis Enrique ist fassungslos über das Ergebnis. Sie hätten definitiv mit mehr als einem Tor Nachhause fahren müssen. Während dieser Aussage übt er Kritik an seinen Star Spieler Neymar und Suarez aus. Obwohl diese genauso fassungslos von dem Ergebnis sind. Er hätte mehr Effektivität von ihnen erwartet.

Die Mannschaft ermöglicht so ihrem größten Konkurrenten Real Madrid durch das Spiel gegen Atletico am Sonntagabend vorbeizuziehen.

Fünf Mal Aluminium

Fußball News FC Barcelona ohne Punkte

Der Ball wollte nicht über die Linie.

In der 23.Minute hat Neymar die Chance für einen Freistoß bekommen und zielt diesen an den rechten Pfosten, von wo aus der Ball an den Kopf vom Sevillas Torwart prallte und dann an den anderen Pfosten sprang. Der Ball rollte zum linken Pfosten, von wo aus Suarez ihn dann versenken wollte und erneut Aluminium traf. So recht wollte der Ball nichts ins Tor.

In der 38.Minute traf der Uruguayer ans Lattenkreuz und in der 79. Minute traf Ramirez den linken Pfosten.

Per Fallrückzieher konnten Krohn-Dehli in der 52. Minute und Iborra in der 58. Minute den Sieg für Sevilla holen.

Auch die Presse kritisiert

Die spanische Presse nimmt sich die Abwehr von Barcelona vor, denn durch sie haben sie Sevilla den ersten Heimsieg gegen den FC Barcelona seit 2007 ermöglicht. Die Presse ist auch der Meinung dass es zu viel Pfosten in diesem Spiel gab. Auch Neymars Treffer in der 74.Minute konnte nichts mehr anrichten.

Am Torhüter Bravo lagen die Gegentoren nicht. Bravo war gerade erst wieder ins Spiel zurück gekehrt und auf dem Platz hat sich nichts geändert.

Der FC Barcelona hat dieses Spiel ohne eine richtige Abwehr gespielt und die Kritik gilt dem Abwehrraum um Pique und Mathieu. Viele sagen, dass es ohne Messi kein Paradies geben wird. Der Trainer vom FC Barcelona argumentierte damit, dass es schon seit Anfang der Saison ein Problem mit der Effektivität gegeben hätte.

Als am Anfang an der Spitze von Barcelona das magische Dreieck aus Messi, Neymar und Suarez stand, kam es bisher zu 16 Treffern. Nach dem Suarez in der letzten Saison gesperrt war trafen Messi und Neymar alleine 20-mal in den ersten zwölf Spielen der Mannschaft. Trainer Enrique gibt sich trotzig, denn er denkt dass es sich sicher auch ohne Messi ändern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.