Lucien Favre tritt als Trainer von Mönchengladbach eigenständig zurück

Lucien Favre tritt als Trainer von Mönchengladbach eigenständig zurück

Am Sonntagabend ist der Trainer von Borussia Mönchengladbach von sich aus zurück getreten. Dieser Rücktritt erfolgte auf den schlechten Saisonstart von Borussia Mönchengladbach, denn für die Mannschaft gab es in der letzten Zeit sechs Niederlagen in der Bundesliga und der Champions League zu verkraften. Zuletzt am Samstag in Köln. Das rheinische Derby endete 0:1.

Der Verein lehnte den Versuch des Rücktritts natürlich energisch ab. Doch nachdem der 57-Jährige damit an die Presse ging, war die weitere Zusammenarbeit zwischen Lucien Favre und Borussia Mönchengladbach ausgeschlossen.

Favres Entscheidung

Favre äußerte sich zu seiner Entscheidung klar und deutlich. Er hat reichlich überlegt und wäre auch nach einer Anaylse immer wieder zur selben Erkenntnis gekommen. Es wäre das Beste wenn er seine Position als Cheftrainer im Verein niederlegt.

Damit stößt er dem Verein, seinen Mitgliedern, dem Vorstand und den Fans ordentlich vor den Kopf. Seine Entscheidung wurde den ganzen Tag lang nicht hingenommen und akzeptiert. Sie würden zwar trotz des Rücktritts mit voller Überzeugung hinter ihm stehen, kämpften aber trotzdem bis zum Ende um ihn. Sie seien auch weiterhin total überzeugt von Lucien Favre und seinen trainerischen Leistungen. Sie werden aber alle gemeinsam als Verein diese schwierige Situation meistern.

Der Vfl-Präsident Rolf Königs hatte die Hoffnungen Favre zu halten zu diesem Zeitpunkt schon längst aufgegeben. Sie hatten zwar gehofft ihn erneut überzeugen zu können und ihn als Trainer halten zu können, aber als die Nachricht publik wurde, konnte nichts mehr geändert werden. Viereinhalb Jahre war Lucien Favre der Trainer von Borussia Mönchengladbach. Alle sind sehr traurig, dass dieser gemeinsame Weg jetzt ein Ende hat.

Weitere Informationen sollen von der Mannschaft am Montag folgen. Sie müssen am Mittwoch ein Spiel gegen den FC Augsburg bestreiten. Das erste Spiel seit langer Zeit ohne Trainer Lucien Favre an ihrer Seite.

Der gemeimsame Anfang

Begonnen hat die Geschichte von Favre und Borussia Mönchengladbach im Februar 2011. Zu dieser Zeit hat Favre das Amt des Chetrainers übernommen und die Mannschaft vor dem Abstieg gerettet. Später wurden sie dann zu erfolgreichen Champions.League -Teilnehmer durch Favres trainerischen Fähigkeiten. Für Favre war der Rücktritt also auch nicht leicht, denn sie hatten eine Zeit mit vielen Ereignissen zusammen, die er als Trainer so schnell nicht vergessen wird.

Aktuelle Situation

BundesligaIm letzen Jahr war Gladbach noch Tabellendritter. Bis jetzt haben sie in den ersten fünf Bundesligaspielen keinen Punkt erreicht. Auch in der Champions League gab es bis jetzt nur eine 0:3 Niederlage gegen FC Sevilla. Dazu kommt der Verlust von guten Stammspielern, dass die Mannschaft noch weiter zurück wirft. Max Kruse wechselte nach Wolfsburg und Christoph Kramer war von Bayern Leverkusen ausgeliehen. Auch die Neuzugänge konnten diese Lücken leider noch lange nicht füllen. Zu den neuen Spielern zählen Lars Stindl, Andreas Christensen oder Josip Drmic. Außerdem belastet die Mannschaft im Moment ein hoher Verletzungsdruck. Der gerade jetzt benötigte Innenverteidiger Martin Stranzl fälltt erneut sehr lange aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.