EM-Qualifikation: Deutschland 3:2 Schottland

EM-Qualifikation: Deutschland : Schottland

Müller unverzichtbar

© Michael Kranewitter / Wikimedia

© Michael Kranewitter / Wikimedia

Zwei Tore und eine Vorarbeit – Nach dem erfolgreichen 3:2 Sieg in der EM-Qualifikation gegen Schottland steht Thomas Müller auf der Torjägerliste auf Rang 15. Dabei überholte der Stürmer von Bayern Andreas Möller. Das dritte Tor des Spieles ist auf llkay Gündogan zurückzuführen, der damit aber noch lange nicht in den Top 20 auftaucht. Auch Götze zeigte bis zu seinem Wechsel in der 86 Minute gute spielerische Leistungen, auch wenn es nicht zur Torchance kam. Der mittlerweile zurückgetretene Kollege Miroslav Klose führt aber weiterhin die Liste der Torjäger mit 71 Toren an.

Wenige Chancen genutzt

Trotz der gegnerischen Defensive, die ihre Strafraumgrenze mit sechs oder mehr Spielern sicherten, gelang es Deutschland die Zwischenräume zu finden. Die häufigen Chancen blieben durch die schottische Defensive dadurch zwar aus, aber Müller erklärt: „Wir haben die Ruhe nicht verloren“. So konnte sich die deutsche Offensivkraft durchsetzen und der EM-Teilnahme wieder ein Stück näher rücken.

Eigentor durch Hummels

Manuel Neuer konnte den Freistoß von Shaun Maloney erfolgreich mit den Fäusten abhalten. Allerdings boxte er den Ball dabei an Mats Hummels Oberschenkel. Dieser hatte keine Chance zum reagieren und beförderte den Ball vorbei an Manuel Neuer ins eigene Tor. Dank des Siegtreffers durch Gündogan in der zweiten Hälfte, war das Eigentor zu verkraften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.