Meinung: Ist Firminos Ablösesumme übertrieben?

Roberto Firmino wechselt für 41 Millionen Euro zum FC Liverpool

Fussball EM 2016 Frankreich beschäftigt sich heute mit der aktuellen Transfer-Situation von Roberto Firmino. Die Offensivkraft von 1899 Hoffenheim wechselt zur neuen Saison zum FC Liverpool. Medien zufolge bezahlt der englische Klub rund 41 Millionen Euro Ablöse für den torgefährlichen Mittelfeldspieler der TSG. Ist die Rekord-Ablösesumme angebracht oder viel zu übertrieben?

Als Fehlgriff geholt – als Star abgegeben

R. Firmino (links) – c Ailura (Wikimedia / Brasilien-Bilder)

Im Jahr 2011 holte man Roberto Firmino nach Sinsheim in die erste deutsche Fußball-Bundesliga. Die Rhein-Neckar Zeitung hielt den Transfer damals für einen sportlichen Fehlgriff. Die vier Millionen Euro, die damals für Firmino bezahlt wurden, hätte man nach Angaben auch besser investieren können. Firmino jedoch zeigte es seinen Kritikern und wurde nach seinem Wechsel von Figueirense zum Star im Team. Als Mittelfeldspieler kam er insgesamt zu 140 Bundesligaeinsätzen. Dabei erzielte er 38 Treffer. Das ergbit eine Quote von mehr als einem Treffer in vier Partien. Als teuerster Transfer der Bundesligageschichte gibt Hoffenheim den Star nun an Liverpool ab.

Rosen: Firmino hat einen sehr hohen Marktwert

Der Manager der TSG, Alexander Rosen, machte bereits vor den Transferverhandlungen deutlich, dass Roberto Firmino einen sehr hohen Marktwert besitzt. Im Interview sprach Hoffenheims Manager über die bevorstehenden Transferverhandlungen vor Ende der Saison.

Eins ist klar: Wenn ein Klub kommt, dann sprechen wir hier über einen sehr hohen Marktwert.
Alexander Rosen, Manager von 1899 Hoffenheim

Dabei sollte Rosen auch Recht behalten, denn am vergangenen Mittwoch wurde der Wechsel, auch von Seiten Liverpools, offiziell bestätigt. Trainer Brendan Rodgers freut sich bereits auf den neuen Mittelfeld-Star. Schließlich wurde mit 41 Millionen Euro auch jede Menge an Geld auf den Tisch gelegt. Bis dato war Javi Martinez der teuerste Transfer der Bundesligageschichte. Damals stellte der FC Bayern München rund 40 Millionen Euro bereit, um den Mittelfeld-Profi von Athletic Bilbao zu verpflichten. Der Transfer stellte sich nicht als Fehleinkauf heraus. Jedoch kämpfte Martinez häufig mit schweren Verletzungen, sodass er beim FC Bayern in letzter Zeit keine leichte Zeit hat. Nebenbei hat der FC Bayern München ja auch zur Verstärkung Xabi Alonso an die Isa geholt.

Meinung: Ist Firminos Ablösesumme übertrieben?

Roberto Firmino Wechsel

c Uwe Bassenhoff / Wikimedia

Nach Angaben von TSG-Manager Alexander Rosen und Hoffenheims Trainer Markus Gisdol, mussten sich Klubs auf eine hohe Ablösesumme einstellten. Es kam zu Anfragen aus dem Ausland. Der FC Liverpool bot anscheinend sowohl für den Verein, als auch für Firmino selbst die besten Konditionen für einen Wechsel. Mit Roberto Firmino verliert die Bundesliga einen ihrer stärksten Mittelfeld-Akteure. Der 23-jährige wurde, seit seinem Wechsel 2011, förmlich zu einem Star in Hoffenheims Team. Doch fällt Roberto Firmino wirklich unter die Kategorie ‚weltklasse‘? Trotz der vielen Stärken des Mittelfeldspielers, würden wir Firmino nicht in die Kategorie eines weltklasse Spielers einordnen. Die Fußball-Seite transfermarkt.de sieht den Marktwert des Mittelfeldspielers bei 25 Millionen Euro. Der Brasilianer ist aktuell noch bei der Copa America 2015, als nächstes steht wohl der Medizin-Check in England an. Mit 41 Millionen Euro liegt Firmino rund 16 Millionen Euro über dem geschätzten Marktwert. Eine Ablösesumme von 25 bis 30 Millionen Euro halten wir als Autoren für eine ideale Ablösesumme. Zwar liegt der Marktwert des jungen Spielers bei 25 Millionen Euro, jedoch kauft Liverpool den Brasilianer aus seinem laufenden Vertrag heraus. Bei der TSG würde Roberto Firmino noch bis zum 30. Juni 2017 unter Vertrag stehen.

Fazit: Eine hohe Ablösesumme ist, wie TSG-Manager Rosen bereits erwähnte, definitiv angebracht. Den aktuellen Marktwert würden Fachleute auf rund 25,00 Millionen Euro setzen. Aufgrund des noch laufenden Vertrags bei 1899 Hoffenheim, wäre eine Ablösesumme zwischen 25 und 30 Millionen Euro realistisch gewesen. Wer weiß, vielleicht wollte der ehemalige Rekordmeister (FC Liverpool) mit dem neuen Bundesliga-Rekord-Transfer auch ein Zeichen in Richtung Konkurrenz setzen.

Habt auch ihr eine Meinung zu diesem Wechsel? Wir freuen uns auf jeden Kommentar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.