Diskussion über Teilnehmeranzahl bei Frauen WM 2015

Es ist die erste Frauen WM, die mit mehreren Teilnehmern startet, als zuvor. Während in den letzten sechs Weltmeisterschaften stets 16 Mannschaften an den Start gingen, spielen in Kanada derzeit 24 Mannschaften um den Titel. Aufgrund von neuen Richtlinien der FIFA für die Qualifikationen zu einer Frauen WM, können nun acht weitere Teams an einer WM teilnehmen.

Kritiker sehen neue Methode als Fehltritt der FIFA

Bereits vor der Weltmeisterschaft in Kanada kam es zu Meinungsunterschieden. War es eine gute Entscheidung der FIFA, bei der WM in Kanada erstmals 24 Teams an den Start gehen zu lassen? Viele Kritiker sehen den Frauen Fußball als eine Sportart, die zu wenig Achtung aus der Gesellschaft erhält. Mit dem 10:0 Sieg der deutschen Mannschaft über die Elfenbeinküste, gingen neue Diskussionen los. Erst durch die neue Regelung der FIFA konnten sich Vereine wie die Elfenbeinküste qualifizieren. Bundestrainerin Sylvia Neid, die nach der WM ihren Posten freigeben wird, sieht die neue Regelung nicht als Fehltritt. Wer sich für die WM qualifiziert hat, darf auch an ihr teilnhemen und um den Titel kämpfen. Nur weil Deutschland einen zweistelligen Sieg feiern konnte, heißt es nicht, dass zum Beispiel auch Norwegen zu einem solchen Ergebnis kommen wird, so Neid in einem Interview.

Quantität statt Qualität

FIFA Frauen WMDie FIFA scheint einen größeren Wert auf die Anzahl der Vereine bei einer WM zu legen und nicht auf die Qualität dieser. Zumindest sehen viele Kritiker es so, dass Vereine wie die Elfenbeinküste bei einer Weltmeisterschaft keine Chance haben. Sie stocken die Teilnehmerzahl zwar mit von 16 auf 24 hoch, jedoch wird die Qualität der Spiele nicht erhöht. Letzteres zeigte der 10:0 Erfolg der deutschen Mannschaft am vergangenen Sonntag Abend. Ganz Unrecht haben die Kritiker mit ihren Behauptungen nunmal nicht. Vereine wie Dänemark oder Italien bleiben während der WM zu hause und können den Fußball am TV mitverfolgen. Wobei deren Qualität deutlich höher ist, als der von Neustartern bei der WM. Im Gegenzug ist es bei den Männern jedoch nicht wirklich anders. Ob die FIFA bei ihrere neuen Regelung bleibt, wissen wir spätestens, wenn die Qualifikation zur WM 2019 in Frankreich startet. Jetzt muss sich Deutschland vorerst gegen 23 andere Teams beweisen, um an den Titel Nummer 3 zu gelangen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.