EM-Finale für die U17

EM-Finale für die U17

Wird die jüngere Generation betrachtet, haben die sich bereits in das EM-Finale geschossen. Die deutschen U17-Jungs haben somit einen großen Erfolg für sich entscheiden können. Durch das Tor von Janni Serra in der 68. Minute bezwingen sie in Bulgarien im Halbfinale Russland mit 1:0. Der Dortmunder kann nach der Flanke von Akyol von Hertha mit seinem Kopf die Situation retten.

Der Plan ging auf

© 44CHarles / Wikimedia

© 44CHarles / Wikimedia

Der Trainer Christian Wück hat mit seinem Plan eine sehr gute Umsetzung sicherstellen können:  „Der Plan war es, über Außen zu Chancen zu kommen – so wie beim Tor. In den nächsten zwei Tagen geht es für uns Trainer um die richtige Taktik, für die Spieler um Regeneration.“ Am Freitag um 20 Uhr kann auf Eurosport Frankreich als Gegner angeschaut werden. Torhüter Luca Zidane sollte allerdings durchaus ernstgenommen werden. Der Sohn des früheren Weltmeisters Zinedine Zidane pariert drei Elfer. Insgesamt konnten die beiden Mannschaften drei von zehn Elfmetern verwandeln. Luca Zidane hält den Ball immer sicher und kann in der französischen U17 durchaus auf sich aufmerksam machen. Sein Vater ist aktuell der Trainer der 2. Mannschaft von Real Madrid.

Große Chancen gegen Russland

Die deutsche Mannschaft hat gegen Russland in der ersten Halbzeit große Chancen erhalten. Salih Özcan vom 1.FC Köln hat jedoch Pech, dass er nur an die Latte trifft. Der Kapitän Felix Passlack hat nach der Pause die erste Chance für die Talente-Truppe in der 63. Minute erhalten. Nur fünf Minuten später schlägt Serra zu. Im Jahr 2009 wurde die deutsche U17 das letzte Mal Europameister. Damals waren Mario Götze dabei sowie Shkodran Mustafi, die fünf Jahre später Weltmeister in Brasilien geworden sind.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.