Schalke: Krisen-Camp im Kloster

Schalke: Krisen-Camp im Kloster

Schalke muss sich retten. Ob die Rettung im Kloster gefunden werden kann, ist jedoch noch fraglich. Nachdem dem Disaster vom 0:2 gegen Mains und sechs sieglosen Spielen, versuchen die Manager Horst Heldt und der Trainer Roberto Di Matteo, den Absturz von Schalke zu verhindern.

Strafe vor dem Spiel

600px-FC_Schalke_04_LogoVom heutigen Tag bis zum Donnerstag müssen die Spieler von Schalke im Hotel Klosterpforte in Harsewinkel bleiben. Sie haben zur Strafe in das Trainingslager gehen müssen, um vor dem Spiel gegen Stuttgart fit zu sein. Zumindest sollen sie sich in die Europa League retten können. Heldt hierzu: „Das wird kleine Wohlfühloase. Wenn einer nicht mitmachen will, kann er sich melden. Dann braucht er nicht mitzufahren…“ Schalke ist eindeutig in Angst und Schrecken versetzt worden. Besonders der Erzrivale Dortmund ist nur noch drei Punkte hinter Schalke, was nicht gut sein kann. Dortmund kann somit plötzlich den fünften Platz klauen. Mats Hummels, der BVB Kapitän stichelt bereits ein wenig:  „Wir können jetzt noch ein Ziel erreichen, das unseren Fans besonders wichtig ist: Vor Schalke zu landen!“

Es waren 15 Punkte Vorsprung

Noch im Februar wäre diese Tatsache ein großes Theater für Di Matteo gewesen. Wahrscheinlich hätte er es gar nicht glauben können, dass Dortmund in wenigen Wochen einen so großen Sprung nach vorne machen würde. Dennoch berichtet Schalke, dass eine Trainer-Diskussion nicht aktuell vorhanden wäre. Das Zwischenzeugnis von Di Matteo ist jedoch nicht besonders gut zu bewerten. Schließlich hat er die Champions-League bereits verspielt. Sein Vorgänger Jens Keller hatte nach 30. Spieltagen 16 Punkte mehr sichern können. Außerdem fehlt dem Team eine Form, die zurzeit nicht erfolgsversprechend ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.