Endspiel:FC Bayern gegen FC Barcelona

Endspiel:FC Bayern gegen FC Barcelona

Es steht nun endlich fest: Bayern wird im Halbfinale gegen FC Barcelona spielen und hiermit ist das großartige Duell erschaffen. Die Auslosung für das Halbfinale der Champions League hat jedoch auch einige Diskussionen angeregt. Der Trainer von Barcelona konnte natürlich seinen Mund nicht halten und direkt gegen die Bayern herziehen.

Trainer ist sich sicher

© Tsutomu Takasu / Wikimedia

© Tsutomu Takasu / Wikimedia

Natürlich ist sich nicht nur der Trainer von Barcelona sicher, dass die Bayern verlieren werden, sondern angeblich kennt Luis Enrique bereits schon das Ergebnis des Spiels. Pep Guardiola, der Trainer der Bayern wird somit gegen seinen alten Klub antreten müssen. Als 13-Jähriger wurde er nämlich Mitglied bei Barca und war dort ganze 11 Jahre Profi in diesem Klub. In seinen vier Trainerjahren gewann er 14 Titel mit seinem FC Barcelona. Natürlich wurde der Trainer zu dieser Tatsache erneut befragt und er äußerte: „Ich wusste, dass es einmal passiert. Das erste Mal als Gegner nach Barcelona zu kommen, ist natürlich etwas Besonderes für mich. Das werde ich sicher nicht vergessen in meinem Leben.Barcelona ist mein Leben, ich war dort Spieler, ich war dort Trainer. Diese Rückkehr wird sehr emotional für mich.“

Pep ist überall beliebt

Nicht nur, dass Pep Guardiola in der Vergangenheit unterschiedliche Mannschaften für mehrere Jahre trainierte. Zur gleichen Zeit hat er seine Wurzeln in Barca. Er hatte nach der Auslosung direkt mit seiner Tochter gesprochen, die anschließend per SMS schrieb: „Schön, dann kann ich Oma und Opa sehen!“ Guardiola machte nicht nur Messi zum Weltstar, sondern zusätzlich perfektionierte er das Kurzpass-Spiel mit Xavi und Iniesta. Diese Taktik funktioniert heute jedoch auch noch. Immerhin ist Barca sowie auch Bayern Tabellenführer und möchte sich ebenso das Triple holen. Guardiola weiss, dass Barcelona die Besten sind. Er bestärkt sie zusätzlich in dessen Fitness und Durchhaltevermögen. Die Bayern müssen sich also mit ihren verletzten Fans etwas einfallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.