Bayern-Hertha 1:0 – Guardiola bereitet sich gegen Dortmund vor

Bayern-Hertha 1:0 – Guardiola  bereitet sich gegen Dortmund vorfussballem2016

Große Klappe und nichts dahinter. Das kann man durchaus denken, wenn sich Hertha angesehen wird. Mit einem Tweet am Nachmittag haben sie nämlich mehr geprahlt, als es eigentlich notwendig war. Zumindest hätte man erwartet, dass sie entsprechend dafür sorgen, dass ein Sieg erhalten wird. Das war jedoch nicht der Fall. Mit einem 1:0 konnte sich Bayern mal wieder beweisen und den Fans entsprechend gute Laune bereiten.

Hertha muss Niederlage einstecken

Hertha Berlin muss sich, auch wenn mit nur einem Tor, mit der Niederlage zurechtfinden. Die Berliner schrieben am Nachmittag online: „Gute Stunde noch. Dann holt sich der FC Bayern seine Klatsche ab.“ Leider ist deren Wunsch nicht in Erfüllung gegangen. Lange konnte Berlin jedoch das 0:0 aufrechterhalten, was bereits eine sehr gute Leistung sein kann. In der 80. Minute konnte dann das verdiente Siegtor erhalten werden. Bastian Schweinsteiger konnte mit seiner Leistung seine Mannschaft vor der Niederlage retten. Schweinsteiger hatte den Ball aus 13 Metern Entfernung rechts oben in den Winkel geschossen. Die Bayern scheinen nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden zu können.

Die Arena jubelt

Natürlich wird in der Arena nicht nur gejubelt und sich über den Sieg gefreut. Vielmehr sind alle in Gedanken einen Schritt weiter. Der Trainer Pep Guardiola: „Ich werde mir das Wolfsburg-Spiel nicht angucken. Denn die Meisterschaft ist auch mathematisch im Prinzip klar. Wir sind glücklich über unsere Fast-Meisterschaft. Ich werde mir aber Dortmund-Aufzeichnungen angucken.“ Die Mannschaft muss sich auf kommenden Dienstag konzentrieren und alle Kräfte bei sich haben.Die Bayern werden vor allem an Dienstag gegen Dortmund an das Pokal-Halbfinale denken und an die Spiele gegen Barcelona. Das träge Spiel gegen Berlin war eine Ausnahme, weshalb vor allem Manuel Neuer um Verständnis bittet: „Im Endeffekt sind wir auch nur Menschen, haben die Spiele gegen Dortmund und Barcelona ein bisschen im Hinterkopf. Da werden wir wieder alles raus hauen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.