EM-Qualifikation:Uefa ermittelt gegen Georgien

EM-Qualifikation:Uefa ermittelt gegen Georgien

Was war das denn?  Die Uefa hat aktuell viel zu tun. Immerhin sind unterschiedliche Vorkommnisse während des EM-Qualifikationsspiels passiert, die nicht in Ordnung waren. Beim 2:0 der DFB-Elf in Georgien ist es dazu gekommen, dass ganze sieben Fans den Rasen gestürmt haben und ohne Schwierigkeiten somit das Feld für sich gewinnen konnten.

 

Ordnungshüter überfordert

fussball-em2016-frankreich.deEs war ein Spiel, wo wirklich viel zu sehen war. Neben den Fußballspielern und dem Schiedsrichter konnten nämlich sieben Fans auf dem Spielfeld entdeckt werden, die immer wieder den Gastgeber überrannt haben. Diese Panne, nämlich der unzureichenden Sicherheit, kann jetzt sehr teuer für Georgien werden. Immerhin ist der Ärger für die Uefa sehr groß, da insbesondere die Vorkommnisse in Podgorica sehr groß sind. Hier ist anzumerken, dass ein Spielabbruch eingeleitet werden muste, weil eine Pyro-Attacke auf den Russland-Torwart durchgeführt wurde. Die Ermittlungen wurden eingeleitet und werden dazu führen, dass weitere Klärungen folgen werden.

 

Geldstrafe oder höhere Strafe?

Die Schiedsrichter geben aktuell vor Ort Auskunft über die  Bedingungen beim Spiel. Allerdings muss unbedingt mit einer dicken Geldstrafe gerechnet werden, was ganz schön teuer werden kann. Wenn es um die Sicherheit der Spieler geht, kennt die Uefa nämlich kein Pardon. Beim DFB wird man natürlich froh über das schnelle Handeln sein, um somit die Vereine mit ihren Spielern zu schützen. Der Europa-Verband tut also das, was von ihm verlangt wird, um weiterhin für die Sicherheit der Spieler einstehen zu können. Jogi Löw hatte bereits nach dem Spiel Dampf über die Flitzer abgelassen:  „Das nimmt man als Trainer störend wahr. Einfach störend. Es waren zu viele. Es stört den Spielfluss und die Spieler. Und es ist auch nicht ganz ungefährlich. Das wünscht man sich normalerweise nicht.“ Mats Hummels sagte dazu: „Ich kann es generell nicht nachvollziehen, dass man im Nachhinein diese Leute umarmt oder ihnen vielleicht sogar noch sein Trikot gibt. Im Endeffekt motiviert man dann noch mehr Leute, das zu machen. Ich finde deshalb, dass man diese Leute mit Nichtbeachtung strafen sollte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.