2:2 gegen Australien

2:2 gegen Australien

Die deutsche Nationalelf wurde von Lukas Podolski vor einem Fehlstart ins Länderspieljahr bewahrt. Die Fans feierten den Spieler nicht nur aufgrund seines Treffers, sondern weil sie an ihn glauben. Der Weltmeister soll nach Angaben von Löw nicht abgeschrieben werden, da er viel kann und seine Leistungen oft unterschätzt würden.

Das Spiel

Lukas Podolski

© Michael Kranewitter / wikimedia

Das Länderspieljahr hätte ohne Podolski anders ausgehen können. Die DFB-Auswahl kam zuletzt aufgrund des Italien-Legionärs in der 81. Minute zu einem 2:2 gegen den Asienmeister Australien. Vor dem 48. Länderspieltor von Poldi konnte jedoch am gestrigen Abend in Kaiserslautern vor allem die Abwehr noch viel Ausbaufläche anbieten. Nach dem Führungstor von Marco Reus in der 17. Minute konnte James Troisi mit einem Kopfball und auch Mile Jedinak mit dem Freistoß für die wichtigen Tore sorgen. Diese zeigten die unzureichenden DFB-Defensive. Bei der Dreier- und Viererkette konnte keine richtige sinnvolle Abwehr gesichert werden.

Löw in Hoffnung

Der notwendige Pflichtsieg in der EM-Qualifikation, der am kommenden Sonntag in Tiflis gegen Georgien stattfindet,  wird von Joachim Löw noch ein wenig mit Bedenken gesehen. Das deutsche Team muss sich noch ein wenig mehr anstrengen, um unter anderem die Leistung aufbringen zu können, um mehr Erfolgsschancen zu erhalten. Allerdings hatte Podolski einen Grund zur Freude. Er konnte mit seinem Tor deutlich machen, dass er wieder zurück auf dem Markt ist und dass er mit seinen Leistungen durchaus seine Kollegen retten kann. Alle Spieler trugen bei dem Spiel einen Trauerflor, die auch zusätzlich an die Opfer des Flugzeug-Absturzes in Frankreich mit einer Schweigeminute gedacht haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.