Bayern Sieg: Danke Alaba und Robben

Bayern Sieg: Danke Alaba und Robben

Die Krise, die recht klein gewesen ist, ist endlich überstanden. FC Bayern München ist zurück und erlaubt sich, die Rückrunde hinter sich zu lassen und erneute Erfolge zu sammeln. Nach einigen Ausrutschern gegen Wolfsburg und Schalke, kann der deutsche Rekordweltmeister wieder selbstbewusst wirken. Bei seinem Spiel gegen VfB Stuttgart konnte er einen wichtigen 2:1 Sieg nutzen, um sich zu beweisen.

Erfolg soll gesteigert werden

Der Trainer Pep Guadiola sieht in dem Sieg dennoch noch nicht das perfekte Team. Er möchte sich mit seiner Mannschaft weiterhin verbessern, um das alte Niveau erreichen zu können. Der Trainer des besten Spitzenreiters in der Bundesliga möchte den Anreiz größer machen und hoch höher auf der Erfolgsleiter klettern. Natürlich kann eine Erfolgssteigerung nach dem ersten Erfolg ohne Schwierigkeiten möglich sein. Die Winterpause ist schließlich zu Ende und verlangt nach mehr Einsatz.

Die Tore

© Paulblank / Wikimedia

© Paulblank / Wikimedia

Arjen Robben hatte in der 41. Minute mit seinem Volleyballschuss und David Alaba mit seinem Freistoßtreffer in der 51. Minute, für ein besonderes Spiel gesorgt. Das ist der 26. Erfolg der Bayern, die bei den Stuttgartern errungen wurde. Die Bayern gewannen noch nie so häufig bei einem Kontrahenten, wie bei diesem Klub. Robben bestätigte, dass das Tor vor der Halbzeit sehr wichtig war. Es war Zeit, die drei Punkte zu ergattern. Auf dem letzten Tabellenplatz ist VfB noch immer zu finden, was auch dieses Spiel nichts an dieser Tatsache änderte. Stuttgart wartet bereits seit längerer Zeit auf einen Treffer vor seinem eigenen Publikum, was sich anscheinend nicht bewahrheiten möchte. Die Bundesliga zeigt ihre Stärken.

Die Spieler sind weiterhin toll

Der Trainer Huub Stevens wollte seinem Team keinen Vorwurf machen. Er lobte sie sogar und vergab ein großes Kompliment an die Mannschaft, da sie gut gekämpft und das Spiel gut überstanden hätten. „Ich glaube an die Spieler,“ soll er gesagt haben. Wo der VfB stehe, sei nicht so wichtig. Das würde schließlich erst am 34. Spieltag wichtig sein. Ob das so eine gute Einstellung eines Trainers ist, sollte jede Person für sich entscheiden. Wichtig ist lediglich, dass auch Erfolge gesammelt werden und Niederlagen smart ausgeglichen werden, um weiterhin an den eigenen Erfolg glauben zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.