DFB Torwart „Manuel Neuer“

Der Weg vom »Knappen» zum Münchner

Der am 27.03.1986 geborene Manuel Peter Neuer ist mit seinem großen Bruder in Gelsenkirchen-Buer aufgewachsen. Fußball ist in der Familie Neuer ein großes Thema, sein Bruder Marcel ist Schiedsrichter in der westfälischen Oberliga. Im zarten Alter von 5 Jahren wurde Manuel Neuer Mitglied beim 1. FC Schalke 04. Ab diesem Moment spielte er in sämtlichen Schalker Jugendmannschaften. Auch in der U-19 erkannten die Trainer sein Potenzial, sodass er die ersten Einsätze in der zweiten Mannschaft antrat. Im Jahre 2005 unterzeichnete er seinen ersten Profivertrag und wurde somit die Nummer drei im Bundesligakader. In seinem zweiten Profijahr stieg er zur Nummer zwei auf, nachdem Christofer Heimeroth den Verein verließ.

Manuel Neuer DFB

© Steindy / Wikimedia

Schon am zweiten Spieltag musste er den Verletzen Frank Rost vertreten, dies war sein erster Bundesligaeinsatz. Nach Streitereien zwischen Frank Rost und Mirko Slomka verlies der damalige „Stammtorhüter“ Schalke und Neuer übernahm seine Rolle. Mit seinen 20 Jahren gehörte Neuer zu den jüngsten Stammtorhütern in der 1. Bundesliga. In dieser Saison blieb er 19 Spieltage ohne Gegentor und Schalke wurde Vize-Meister. In der Saison 2006/2007 wurde ihm der Titel zum besten Bundesliga Torwart verliehen. Nach turbulenten Jahren, mit verletzungsbedingter Pause und einer weniger Erfolgreichen Saison, wurde er 2010/2011 von Felix Magath zum Kapitän der Königsblauen ernannt.

Schalker vergessen nicht!

Die Schalker-Fans waren geschockt als der Verein am 20. April 2011 verkündete, dass Manuel Neuer seinen Vertrag nicht verlängert. Schlimmer war allerdings die Bekanntgabe, der FC Bayern habe ihn verpflichtet. Die erste Zeit war für Neuer kein Zuckerschlecken, von Ultra-Gruppierungen des FCB angegriffen und von den eigenen Fans verachtet. Die erste Bundesligabegegnung zwischen Bayern und Schalke glich einem Pfeifkonzert, der Grund war auf beiden Fan-Seiten der gleiche: Manuel Neuer! Durch seine Willensstärke konnte er aber die bayrischen-Fans auf seine Seite ziehen. Er stellte einen neuen Vereinsrekord auf und blieb 1147 Minuten ohne Gegentor. In der Bundesliga konnte er sich Platz drei der ewigen Bestenliste sichern, mit 770 Minuten ohne Gegentor.

Am 19. Mai 2009 wurde Neuer von Löw für die Nationalmannschaft nominiert. Nach der WM 2010, bei der die deutsche Nationalmannschaft den dritten Platz belegte, wurde Neuer Stammtorwart. Seit der WM 2014 in Brasilien kann er sich zu dem Kreis der Weltmeister zählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.