Benedikt Höwedes – Weg zum Weltmeister

Benedikt Höwedes – Weg zum Weltmeister

Benedikt Höwedes, von seinen Freunden und Kollegen „Benni“ genannt, wurde am 29.02.1988 in Haltern geboren und ist eines von drei Kindern. Das Fußballspielen wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Sein Vater war Jugendtrainer und später Co-Trainer des Landesligisten TuS Haltern. Als Jugendlicher spielte Höwedes in seinem Heimatverein, genauso wie Christopher Metzelder und Sergio Pinto. Der Defensivmann spielte insgesamt sechs Jahre für den TuS Haltern, bevor er 2001 zur SG Herten-Langenbochum wechselte. Der Verein war allerdings nur eine kurze Zwischenstation, denn noch im selben Jahr ging er zum 1. FC Schalke 04. 2005 folgte eine Beförderung, und zwar wurde er zum Kapitän der U-19 Mannschaft ernannt. Im darauf folgenden Jahr konnte er mit der Mannschaft den Deutschen A-Jugend-Meister Titel feiern.

Weg zum Profi war perfekt

Bendedikt Höwedes, Weg zum Weltmeister

© DerHans04 / Wikimedia

Im Januar 2007 konnte Benedikt Höwedes dann seinen ersten Profivertrag unterschreiben. Zehn Monate musste er in der Oberliga-Mannschaft der „Knappen“ verharren bis es dann zu seinem ersten Profieinsatz kam. Es hätte keine schönere Premiere geben können, als ohne Bundesliga Erfahrung, gleich in der Champions League eingesetzt zu werden. Dabei hatte er Glück im Unglück, denn er wurde nur auf Grund einer Verletzung von Christian Pander in die Startelf gegen Rosenborg Trondheim gerückt.

Die verzögerte Generalprobe hatte er ein paar Tage später gegen den Karlsruher SC. Bis zu seinem ersten Bundesligator verging einige Zeit, aber dann war Höwedes nicht mehr zu halten. Seit dem ist er bei den Königsblauen nicht mehr wegzudenken. In der Saison 2010/2011 erzielte er in der Champions League den 2:1 Siegtreffer gegen Inter Mailand. Des Weiteren konnte er im gleichen Jahr den Gewinn des DFB-Pokals verzeichnen. Sein Vertrag bei Schalke lief bis 2014, allerdings unterzeichnete er bereits 2013 seine Verlängerung bis 2017.

Benedikt Höwedes von U-18 zum Weltmeister

Bendedikt Höwedes, Weg zum Weltmeister

© Steindy / Wikimedia

Aus der Nationalmannschaft ist Benedikt Höwedes gar nicht wegzudenken. Er spielte bereits für die U-18 und die U-19 Mannschaft. Bei der U-19-Fußball-Europameisterschaft 2007 gehörte er von Anfang an zu den Stammspielern und wurde auch in jedem Spiel eingesetzt. Mit Erfolg, die U-19 wurde Europameister.

Dies gelang ihm auch bei der U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden. Den größten Titel verdiente er sich mit der deutschen Nationalmannschaft 2014, Benedikt Höwedes ist Weltmeister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.