Was gehört zu einer guten Fußball Ausrüstung?

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Eine gute Fußballausrüstung macht noch lange keinen guten Spieler. Aber sie kann stark dabei helfen. Deshalb fasst dieser Artikel die verschiedenen Arten der Fußballausrüstung zusammen und erklärt, was in welchem Fall vorteilhaft wäre.

Die unterschiedlichen Fußballschuhe

Angefangen bei Fußballschuhen, gibt es schon drei Varianten: Stollen-, Nocken- und Multinoppenschuhe. Stollen sind normalerweise einzeln an der Schuhsohle befestigt und bestehen unter anderem aus Gummi, Keramik oder Kunststoff. Die Stollen können, im Gegensatz zu den anderen Schuharten, ausgetauscht werden.

Nockenschuhe hingegen haben mindestens zehn Stollen aus Kunststoff oder Gummi an der Sohle angebracht, die nicht ausgewechselt werden können. Multinockenschuhe besitzen – wie der Name schon sagt – mehr Nocken an der Sohle, die kleiner sind. Diese sind vor allem für Kunstrasen geeignet. Allgemein haben sich bestimmte Stollen bzw. Nocken für den Gebrauch auf unterschiedlichen Spielflächen bewährt:

  • Kunstrasen: Eher längliche Nocken
  • Naturrasen und Asche: Breite Nocken mit höherem Abstand
  • Kunstrasen und Asche: Kurze, harte Nocken
  • Hallenboden/Indoor: Profilierte Sohle, keine Nocken
  • Naturrasen (feuchte, schlammige Böden): Klassische Stollen
  • Harte Böden (Asche, kurzer Kunstrasen): Viele kleine Nocken

Die richtigen Sockenstutzen und Schienbeinschoner

Des Weiteren sind Stutzen ein Muss für jede gute Fußballausrüstung. Diese teilen sich in zwei Kategorien: Stegstutzen und Sockenstutzen. Während erstere nur einen Riemen besitzen, die das Hochrutschen verhindern sollen, haben letztere auch Füßlinge. Das bedeutet, dass sie ohne Socken getragen werden können. Sie bestehen überwiegend aus Kunstfasern, erhalten dadurch eine flexible Passform und legen sich optimal um das Bein des Spielers.

Die Socken-Stutzen müssen zu 100 Prozent über die Schienbeinschoner gezogen werden. Meist bestehen Schienbeinschoner aus Gummi oder Plastik und sollen die Spieler vor Verletzungen schützen. Die einfachen Schalen-Schoner sind Standard. Darüber hinaus gibt es jedoch auch Schalen mit integriertem oder abnehmbarem Knöchelschutz. Bei letzterem kann der Extraschutz als Sicherung für das Sprunggelenk umfunktioniert werden.

Außer Fußballschuhen, Schienbeinschonern und Stutzen, steht in den „Laws of the game“ geschrieben, dass Trikot und Hose während des Fußballspiels getragen werden müssen. Es ist dabei vorgeschrieben, dass ein Trikot Ärmel haben muss und dass die Unterwäsche nicht durchschimmern darf. Was jedoch nicht zwingend erforderlich ist, sind kurze Hosen und T-Shirts. Bei niedrigen Temperaturen ist es erlaubt, mit langen Hosen und Ärmeln zu spielen.

Zum Schluss fehlt natürlich noch das wichtigste:

Was macht einen guten Fußball aus?

Das hängt vom Spielort ab. Spieler, die hauptsächlich auf dem Rasen trainieren, sollten beim Kauf auf einen wasserfesten Ball achten. Außerdem sollte ein Ball mit Leuchtfarbe angeschafft werden, falls oft bei Dämmerung oder schlechten Lichtverhältnissen gespielt wird. Sind Profis am Werk, sind Schuss- und Flugeigenschaften des Fußballs wichtige Eigenschaften. Die Standard Ballgröße beträgt 5, wiegt zwischen 410 und 450 Gramm und besteht heutzutage komplett aus synthetischem Material. So nimmt der Ball fast kein Wasser mehr auf.

Ein Freizeitball kostet rund 15 Euro, ein Trainingsball bis zu 30 Euro und Spielbälle liegen bei 80 Euro aufwärts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.