EM Quali: Wird Bellarabi von Löw nominiert?

Bundestrainer Joachim Löw

© Steindy, via Wikimedia

Morgen (Donnerstag, den 02.10.2014) wird Joachim Löw seine Nominierungen für die beiden kommenden EM Qualifikationsspiele bekannt machen. Als Favorit für ein Debüt gilt der Leverkusener Karim Bellarabi. Dies wäre die erste Berufung für den Stürmer.

Im vergangenen Jahr war Karim Bellarabi für eine Saison an Eintracht Braunschweig ausgeliehen. Diesen Sommer kehrte er nach Leverkusen zurück und erkämpfte sich einen Platz in der Stammelf. Er spielte bereits für die U-20 und die U-21 Nationalmannschaften von Deutschland. Da sein Vater ursprünglich aus Marokko kommt, könnte sich Bellarabi ebenfalls für die Nationalmannschaft von Marokko entscheiden. Solange dieser keinen Einsatz in der deutschen Nationalelf hinter sich hat, kann er sich weiterhin für Marokko entscheiden.

Lange Verletztenliste

Für die EM Qualifikationsspiele am 11. und 14. Oktober, hat Joachim Löw eine lange Verletztenliste zu beklagen. Mit den Weltmeistern Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira und Benedikt Höwedes fallen gleich drei wichtige Kräfte aus. Schweinsteiger hat weiterhin mit seinen Knieproblemen zu tun, während Benedikt Höwedes auf dem Wege der Besserung ist. Der Pechvogel Marco Reus wird mit seiner erneuten Verletzung auch nicht auf dem Zettel des Trainers stehen können. Außerdem fallen Ilkay Gündogan und Ex-Bayernstar Mario Gomez aus. Ein baldiges, erhofftes Comeback des Abwehrspielers Holger Badstuber ist auch nicht in Sicht. Badstuber hat sich Anfang September einen Muskelsehnenriss zugezogen und wird wohl für die komplette Bundesliga Rückrunde ausfallen.

Wen nominiert Löw?

Da Löw mit der langen Verletztenliste einige Stammkräfte fehlen werden, bleibt die Frage, wer in den Kader für die EM Qualifikationsspiele berufen wird. Als Rückkehrer in den Kader stehen wohl Mats Hummels und Shkordan Mustafi zur verfügung. Ebenfalls fit sind die Bender-Zwillinge. Sowohl Lars, als auch Sven Bender sind beide wieder fit und können von Löw in den Kader berufen werden. Als sicher gelten die Stammspieler Thomas Müller, Mario Götze, Manuel Neuer, Erik Durm, Jerome Boateng, Andre Schürrle, Toni Kroos und der Weltmeister Christoph Kramer. Auf der Reservebank könnten Spieler wie Sidney Sam, Lukas Podolski oder auch Kevin Großkreutz Platz nehmen. Als Ersatztorhüter werden wahrscheinlich Roman Weidenfeller und Ron Robert Zieler berufen werden. Möglich ist auch die Berufung von Barcelonas Keeper Marc Andre Ter Stegen. Dieser sorgte in letzter Zeit jedoch eher bei Patzern für Aufmerksamkeit. Im Champions League Spiel bei Paris Saint Germain verschuldete er den zweiten Treffer, der den Parisern den Sieg brachte. In der Liga ist Ter Stegen Nummer zwei. Nur in internationalen Einsätzen ist er als Nummer eins im Tor der Katalanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.