EM Quali: Ohne Großkreutz und mit Bellarabi gegen Polen und Irland

Das Aufgebot der deutschen Nationalspieler, für die EM Qualifikationsspiele gegen Polen und Irland, steht fest. Heute verkündete Joachim Löw, mit wem er die beiden Spiele bestreiten möchte und wer zu Hause bleiben kann. Seine Entscheidungen gelten teils als Überraschung. Karim Bellarabi, von Bayer 04 Leverkusen, kann sich freuen, denn Joachim Löw nomnierte ihn für die kommenden zwei Partien. Kevin Großkreutz, von Borussia Dortmund, ging bei der Nominierung für diese Partien der EM Quali leer aus.

Donnerstag, der 02.10.2014 – Nationaltrainer Joachim Löw präsentiert seinen Kader für die kommenden zwei Spiele gegen Polen und Irland. Insgesamt entschied er sich für 16 Weltmeister aus Brasilien und für vier weitere Spieler. Eine große Überraschung ist es nicht, dass Karim Bellarabi (wir berichteten) von Joachim Löw nomniert wurde. In der aktuellen Form hat es der Mittelfeldspieler wohl nicht anders verdient. Bellarabi sagte zu seiner Nominierung, dass es eine Ehre für ihn ist, für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen. Für ihn ginge ein Traum in Erfüllung. Im letzten Artikel über Bellarabi berichteten wir bereits, dass er zwei Staatsangehörigkeiten hat. Er könnte also auch problemlos sein ersten Spiel für die Nationalmannschaft von Marokko absolvieren. Kevin Großkreutz, der in den letzten Monaten hauptsächlich neben dem Platz für Schlagzeilen sorgte, bekam von Löw eine klare Abweisung. Fit für die EM Quali ist Großkreutz auf alle Fälle. Löw betonte jedoch einst, dass alle Nationalspieler als Vorbiler auftreten müssen – auf und neben dem Spielfeld. Da dies bei Kevin Großkreutz nicht der Fall ist, wird sich Löw wahrscheinlich auch aus diesem Grund gegen ihn entschieden haben. Unter anderem machte er auf sich aufmerksam mit einem Dönerwurf oder mit dem öffentlichen urinieren in einer Hotelaula.

Die nominierten Spieler für die EM Quali – Partien gegen Polen und Irland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96).

Abwehr: Shkordan Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Jerome Boateng (FC Bayern München), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Erik Durm (ebenfalls Borussia Dortmund).

Mittelfeld: Andre Schürrle (FC Chelsea), Lukas Podolski, Mesut Özil (beide FC Arsenal), Thomas Müller (FC Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Karim Bellarabi (Bayer 04 Leverkusen), Julian Draxler (Schalke 04).

Sturm: Mario Götze (FC Bayern München), Max Kruse (Borussia Mönchengladbach).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.