Bayern-Star sagt Adieu! Franck Ribery tritt aus der französischen Nationalelf zurück

Bayern-Star sagt Adieu! Franck Ribery tritt aus der französischen Nationalelf zurück

Foto: Дмитрий Неймырок / Wikimedia

Die Rücktrittswelle nach der WM 2014 in Brasilien scheint kein Ende zu nehmen. Nun hat s auch Bayern-Star Franck Ribery seinen Rücktritt aus der französischen Nationalmannschaft bekannt gegeben. Der 31-jährige möchte sich zukünftig mehr auf den FC Bayern und seine Familien konzentrieren betonte der Flügelflitzer im Interview mit dem kicker.

Es ist nicht unüblich, dass nach einer Fußball-Weltmeisterschaft der eine oder andere Spieler aus der Nationalmannschaft zurücktritt. Doch in Frankreich haben sich binnen wenigen Tagen gleich zwei Hoffnungsträger für die EM 2016 aus der Euqipe Tricilore. Nach Samir Nasri von Manchester City, hat gestern auch Bayer-Star Franck Ribery seinen Rücktritt aus der Frankreichs Nationalelf bekannt gegeben. Im Gespräch mit dem kicker äußerte er sich wie folgt zu den Gründen:

Ich höre auf. Ich habe für mich festgestellt, dass dieser Moment nun gekommen ist. Ich möchte mich mehr meiner Familie widmen, mich ganz auf die Aufgaben beim FC Bayern konzentrieren und auch den vielen tollen jungen Spieler in der Nationalmannschaft den Platz überlassen. Man muss wissen, wann man aufhören soll. Ich habe so viel erlebt. Es ist nun Zeit, dass andere nach vorne rücken und man hat bei der WM gesehen, dass man sich über die Zukunft Frankreichs keine Sorgen machen muss

Besonders bitter, der 31-jährige hatte Frankreich mit starken Auftritten in den WM-Playoffs im vergangenen Jahr zur WM 2014 nach Brasilien gebracht und musste seine Teilnahme an der Endrunde aufgrund chronischer Rückenschmerzen absagen.

Zwei Jahre vor der Heim-EM dürfte dieser Rücktritt Fußball-Frankreich schockieren, Ribery galt zu Letzt als absoluter Leistungsträger und Führungsspieler innerhalb der Mannschaft. Dies war nicht immer so, 2010 bei der WM in Südafrika gehörte er zu jenen Spieler die Trainer Raymond Domenech öffentlich boykottierten. Persönlichen Skandale folgten und Europas Fußballer des Jahres galt in Frankreich plötzlich als Persona non-grata. Nach der EM 2012 schienen sich Wogen geglättet zu, die EM 2016 in Frankreich wäre für Ribery mit 33 Jahren sicherlich der würdige und passende Abschluss seiner Nationalmannschafts-Karriere gewesen, doch der 1,70 m kleine Flügelflitzer vom FC Bayern München sagt nun bereits vor der EM-Endrunde Adieu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.