Bastian Schweinsteiger: Der EM-Titelgewinn 2016 ist mein Ziel

Der deutsche Nationalspieler Bastian Schweinsteiger

Foto: Nachito heiss / Wikimedia

Während mit Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker in den vergangenen Wochen gleich drei deutsche Nationalspieler aus der DFB-Elf zurückgetreten sind, blickt Bastian Schweinsteiger voller Vorfreude auf die EM 2016. Der 30-jährige hat den Titelgewinn in Frankreich als Ziel ausgegeben und möchte mindestens noch zwei Jahre für Deutschland spielen, gerne auch als neuer Kapitän.

Mit 30 Jahren befindet sich Bastian Schweinsteiger im besten Fußballer-Alter, der defensive Mittelfeldspieler kann die letzten 3-4 Jahre seiner aktiven Laufbahn befreit aufspielen, den Schweinsteiger hat nahezu alles gewonnen was zu gewinnen gibt im Fußball. Um die Trophäensammlung zu vervollständigen fehlt ihm nur noch der EM-Titel, diesen will er sich in zwei Jahren bei der EM 2016 in Frankreich holen wie er nun im Gespräch mit der BILD-Zeitung verraten hat:

Ich habe in meinem Kopf ganz klar das Ziel EM-Titel 2016. Bis dahin will ich auf jeden Fall für Deutschland spielen

Das Thema Rücktritt war für Schweinsteiger nach dem Titelgewinn in Brasilien kein Thema, noch fühlt er sich in der Lage der Nationalmannschaft zu helfen, so wie im WM-Finale gegen Argentinien als er zu den besten deutschen Spielern auf dem Platz gehört hat:

Ich habe mir selbst in den Tagen nach der WM die Frage gestellt, ob ich der Mannschaft noch helfen kann. Und die kann ich mit Ja beantworten

Schweinsteiger ist sogar bereit noch mehr Verantwortung zu übernehmen wenn Bundestrainer Joachim Löw in dieser Rolle vorsieht. Der bisherige Vize-Kapitän kann sich durchaus vorstellen die Nachfolge von Philipp Lahm anzutreten:

Wenn der Bundestrainer mich benennen möchte, würde ich das Kapitänsamt natürlich annehmen. Das ist ganz klar

Aber auch ohne Binde würde er sich in den Dienst der Mannschaft stellen betonte Schweinsteiger.

Wann er wieder im Deutschland-Trikot spielen wird ist derzeit noch offen, der Bayern-Profi plagt sich (mal wieder) mit Knieprobleme herum. Den Auftakt in die EM-Qualifikation Anfang September gegen Schottland in Dortmund wird er definitiv verpassen. Einen längeren Ausfall schloss er jedoch aus:

Um mich muss keiner Angst haben. Ich weiß, dass alles wieder gut wird. Aber es gibt keinen genauen Zeitplan für ein Comeback. Ich muss sehen, wie das Knie auf die Behandlung

Somit ist es nur noch eine Frage der Zeit bis der WM-Held sein 109 Länderspiel für die DFB-Auswahl bestreiten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.