DFB-Team: Philipp Lahm tritt aus der deutschen Nationalelf zurück

DFB-Team: Philipp Lahm tritt aus der deutschen Nationalelf zurück

© Steindy / Wikimedia

Was für ein Paukenschlag! Fünf Tage nach dem deutschen WM-Triumph in Brasilien hat DFB-Kapitän Philipp Lahm völlig überraschend seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gegeben. Der 30-jährige Profi vom FC Bayern München hört auf dem Höhepunkt seiner Karriere im DFB-Team auf und wird Bundestrainer Joachim Löw damit auch nicht für die EM 2016 zur Verfügung stehen.

Man soll aufhören wenn es am schönsten ist, diesem Motto folgt nun Philipp Lahm und hat wenige Tage nach dem vierten deutschen WM-Titelgewinn in Brasilien seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt gegeben. Die BILD-Zeitung hatte am Freitagmorgen über den Rücktritt berichtet, kurz darauf folgte die Bestätigung durch seinen Berater Roman Grill und Lahm selbst hat sich bei der Sport BILD mittlerweile auch dazu geäußert:

Ich habe Jogi Löw bereits am Montag mitgeteilt, dass ich aus der Nationalmannschaft zurücktreten werde. Der Entschluss ist in mir während der vergangenen Saison gereift. Ich bin glücklich, dass es nun mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft zusammenfiel. Heute morgen habe ich DFB-Präsident Wolfgang Niersbach angerufen und ihm die Entscheidung mitgeteilt und mich bei ihm und allen DFB-Mitarbeitern für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedankt

Lahm werde fortan laut eigener Aussage nur noch für seinen Verein Bayern München spielen, wo er vor der WM einen Vertrag bis 2018 verlängert hat. Es sei „der richtige Zeitpunkt“ ließ Lahm über seinen Berater ausrichten. Er verlasse die Nationalmannschaft „in völliger Harmonie“. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach äußerte sich wie folgt zu dem Rücktritt:

Philipp hat mich heute morgen angerufen und persönlich über diesen Schritt informiert. Ich habe in dem Gespräch sehr schnell gemerkt, dass es aussichtslos ist, ihm seine Entscheidung ausreden zu wollen. Er war in den zehn Jahren bei der Nationalmannschaft nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild. Ich habe ihm für all das gedankt, was er für den DFB geleistet hat

Seit Februar 2004 hat der Abwehrspieler insgesamt 113 Länderspiele (5 Tore) für Deutschland absolviert und nahm an jeweils drei EM- und WM-Endrunden teil. Mit dem 1:0-Erfolg am vergangenen Sonntag im WM-Finale gegen Argentinien führte Lahm die deutsche Auswahl zum insgesamt vierten Titelgewinn nach 1954, 1974 und 1990.

Es wird spannend zu sehen wie Bundestrainer Joachim Löw Lahm in der bevorstehenden EM-Qualifikation ersetzen wird und wer seine Nachfolge als Kapitän antreten wird. Lahm galt in der DFB-Elf nicht nur als variabler Spieler, sondern auch als verlängerte Arm von Löw auf dem Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.