Niko Kovac bleibt Nationaltrainer in Kroatien und soll die Feurigen zur EM 2016 führen

© Man77 / Wikimedia

Kroatiens Nationaltrainer Niko Kovac hat nach dem Vorrunden-Aus der Feurigen bei der Fußball-WM 2014 einen vorzeitigen Rücktritt ausgeschlossen. Der ehemalige Bundesliga-Profi möchte Kroatien auch zur EM 2016 nach Frankreich führen.

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien entwickelt sich zu einem Turnier der Überraschungen. Neben zahlreichen Titelfavoriten wie Spanien, Italien und England haben sich auch ambitionierte Mannschaften wie die Elfenbeinküste und Kroatien vorzeitig von der WM-Endrunde verabschiedet. Während bei den Ivorern Nationaltrainer Sabri Lamouchi zurückgetreten ist bzw. für eine Vertragsverlängerung nicht zur Verfügung steht, möchte Niko Kovac seine Arbeit in Kroatien fortführen. Nach der 1:3-Niederlage gegen Mexiko äußerte sich der 42-jährige wie folgt zu seiner Zukunft:

Wir haben hier guten Fußball gespielt und frischen Wind in das Turnier gebracht, am Ende hat es nicht ganz gereicht. Warum sollte ich aufhören? Ich habe noch einen gültigen Vertrag und sehe keinen Grund zurückzutreten

Seitens der kroatische Fußball-Verband HNS erhält Kovac Rückendeckung. Präsident Davor Suker hält an dem ehemaligen Bundesliga-Profi fest:

Niko Kovac bleibt auf jeden Fall unser Teamchef

Kroatien trifft in der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in der Gruppe H neben WM-Teilnehmer Italien auch auf Aserbaidschan, Bulgarien, Malta und Norwegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.